« | Home | »

Trolls World Tour

Ausgerechnet kleine übermäßig haarige und nervige Kinderfiguren mit schwer erträglichen AHDS-Erscheinungen sollen denn nun die Kino-Welt auf den Kopf stellen: „Trolls World Tour“, der zweite Film um knallbunte Kleinkinderfiguren, kam wegen Corona nicht zum weltweiten Kinostart und Produzent Universal schickt die grelle Nichtigkeit direkt zur Verwertung in die digitalen Kanäle.

In einer dauerbeschallten Welt aus Funk, Country, Techno, Klassik, Pop und Hard-Rock will die rockende Königin Queen Barb alle anderen Arten von Musik vernichten und mit Rock die Herrschaft übernehmen. Die naive Pop-Königin Poppy will das mit ihren Freunden verhindern. Das bedeutet vor allem: Dauerndes Geplärre im wahnsinnig machenden Sekundentakt.

„Trolls World Tour“ ist vielfältig irritierend: „Girls just wanna have fun”, “One more time” oder “Good times” – altmodischer Pop und Funk für kleine Kinder? Ein jodelnder, vierbeiniger Dolly Parton-Troll aus der Western-Stadt? Farben wie im Drogen-Rausch? Rockzombies? Schon der erste „Trolls“ machte vielen Erwachsenen Angst, die Kleinen wollten zwischendurch noch mehr in Form der TV-Serien sehen. Man könnte vermuten, so was würde hyperaktive kleine Kinder auf Zucker-Schock endgültig durchdrehen lassen. Aber scheinbar gefällt es. Die Lerneinheit dazu lautet „Harmonie besteht aus mehreren Stimmen“. Wobei Harmonie in diesem Overkill an Farben und Krach nirgendwo existiert. Es ist ironisch, dass ausgerechnet ein AHDS-Filmchen, wie es tausendfach auf allen möglichen Kanälen läuft, das unharmonische Ende des Kinos einläuten soll.

„Ab dem 23. April zum Leihen bei einer Reihe digitaler Anbieter angeboten, wie Sky Store, Amazon Prime Video, Apple TV, Google Play, Videociety u.v.m. Der Nutzer hat 30 Tage, um einen geliehenen Film zu starten und dann 48 Stunden, um ihn beliebig oft anzusehen.


Ein FILMtabs.de Artikel