Sprachlos

USA 1994, (Speechless) R: Ron Underwood, 99 Min.

Michael Keaton und Geena Davis spielen das originellste Schreiberpaar bis Tom Robbins und Julia Roberts sie Ende März in "Pret-a-Porter" übertrumpfen werden: Als Julia und der Scriptwriter Kevin lernen sie sich am Rande eines Senatoren-Wahlkampfs in Neu-Mexiko kennen. Nach der ersten Nacht zeigt sich, daß beide Reden schreiben, nur für zwei feindliche Seiten. Nun müssen die unwissenden Politiker eine ganze Weile über ihre Texte Beziehungsstreit und Zänkereien für das Pärchen austragen.

Die Komödie über moderne Paar-Findung zwischen Liebe und Konkurrenz kommt rasant und spritzig daher, wie es von Wort-Artisten zu erwarten ist. Freudig und kindlich naiv lieben sich der Hollywood-Schreiber und Julia - der Film macht sich bis auf einen Kurz-Exkurs über die weltbildende Macht der Worte auch keine schwerwiegenden Gedanken. Nur der Vergleich mit dem Charme und der Eleganz vergleichbarer Komödien mit Katharine Hepburn und Spencer Tracy legen Schatten auf diesen Spaß.


Eine Kritik vonGünter H.Jekubzik

realisiert durch

Ein Service von

arena internet service

FILMtabs-Logo